Unbenanntes Dokument

Komplementäre Onkologie

Viele Patienten leiden unter den Nebenwirkungen der schulmedizinischen Tumortherapie. Um diese zu verringern und begleitend, naturheilkundlich diese Krebsbehandlung zu unterstützen, biete ich in meiner Praxis die komplementäre Onkologie an. Dazu zählen Bereiche wie Ernährung, Körperentgiftung, Zellaufsättigung-Molekularmedizin, Organstärkung, Körperarbeit und nicht zu vergessen die Energiearbeit. Aus ganzheitlicher Sicht, biete ich Tumorpatienten einen weiteren Weg zur Linderung.

Die Komplementärmedizin zeichnet sich durch eine Fülle von Verfahren, Mitteln und Behandlungsmethoden aus, welche die medizinische Standardtherapie ergänzen sollen, sei es indem sie das Immunsystem und die körpereigene Abwehr stärken, die medizinische Therapien verträglicher machen und Nebenwirkungen lindern oder den Heilungsprozess unterstützen.

Eine Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt ist immer erforderlich und auch sinnvoll.

 

 

Entsäuerung & Krebsvorbeugung

Die Wissenschaft hat erwiesen, dass jede Übersäuerung des Organismus (pH-Wert Absenkung im Mikromilieu) auf die Aktivität des Immunsystems einschneidende negative Effekte hat.

Bösartige Erkrankungen gehen u.a. mit einer Übersäuerung des Organismus einher.

 

Eine regelmäßige Entsäuerung ist somit nicht nur Organstärkung sondern auch als Krebsvorbeugung sehr zu empfehlen. Die moderne Medizin nennt diese vorbeugende Behandlung auch "präventive Onkologie". 

Behandlungen

  • einerseits gehören dazu Maßnahmen wie, bewusste Ernährung, körperliche Aktivität und Entspannung,
  • besonders aber ist es die Entsäuerung des Organismus, die hier in der Behandlung für die Organstärkung, Entsäuerung und schließlich auch als Krebs-Vorbeugung im Vordergrund steht.  Dabei hilft die spezielle Darreichung schützender Substanzen. 

 

Gründe und Symptome für eine akute oder dauerhafte Übersäuerung u.a. :

  • Stress, überladener und unausgewogene Ernährung, chronische Erkrankungen,  psychische Belastungen, Vitamin-Nährstoffmangel, Sorgen, Übergewicht, Bewegungsmangel, Entspannungsdefizite, Alkoholkonsum, Rauchen, Leistungssport, (bereits vorhandenebösartige Erkrankungen), Medikamente, Abgeschlagenheit, Antriebsschwäche, Hypotonie, Anfälligkeit für Krankheiten, Appetitlosigkeit, Sodbrennen, Schlafstörungen, Muskelverspannungen, Gelenkprobleme, Kopfschmerzen, Hautreaktionen, rheumatische Beschwerden, Karies, Konzentrationsschwäche, Magenbeschwerden, Müdigkeit, innere Unruhe...

MedizinQuellen -Säurebelastung/Krebs (Severin et al.1994; Löffler1992; Redegeld 1991; Martin und Jain 1994; Kato 1992; Graeber 1996; Treutwein 2009; komplementäre Onkologie -Dr.med.Peter Holzhauser/Uwe Gröber 2010)